Sonntag, 16. Oktober 2016

12. Oberschwäbischer Vollmondlauf in Bad Schussenried am 15.10.2016

Vorbemerkung 17.10.2016: Betreffend den Anfeindungen wegen dem Nordic Walking möchte ich voranstellen, dass ich im Ziel und danach kein schlechtes Gewissen oder sonst was hatte und auch noch immer stolz auf das geleistete bin. Ich war so am Ende wie noch nie nach einem Wettkampf. Wäre ich gelaufen, dann wäre ich bei dem Schnitt völlig entspannt gewesen so wie vor 4 Stunden nach gut 41 min für 9 km und mehr als 100 Hm. Natürlich können sich im Stil mal Fehler einschleichen, vor allem wenn es um ein Herzschlagfinale geht. Wer ist dann noch perfekt? Ich werde nächstes Jahr sicher nicht dort beim Nordic Walking starten, nach so viel Feindseligkeit. Aber eventuell beim Lauf. Leider dann auch noch Probleme mit dem einen oder anderen Bild, als ob es auf der Welt keine größeren Probleme gibt. Und Anonym hasse ich schon bei der Arbeit immer und privat noch viel mehr.

In diesem Jahr war es meine dritte Teilnahme am Vollmondlauf. Zunächst war ich nach dem Frühdienst noch beim Schloss-Cross in Laupheim am Start, da dieses Jahr beide Veranstaltungen auf den selben Tag fielen. Zum Glück war der Zeitplan aber so gestaltet, dass ein Doppelstart möglich war. Es werden drei Strecken angeboten. Lauf und Nordic Walking über 21 km (ca. 21,6 km) mit 216 Höhenmetern, 11 km (11,8 km) Lauf und Nordic Walking mit 105 Höhenmetern und ein Genusslauf über 15 km (ca. 15,2 km) mit 196 Höhenmetern und ohne Zeitmessung. Die Gebühren sind mit 12 € für die lange Strecke und jeweils 10 € für die kürzeren Strecken durchaus moderat. Ich fuhr von Laupheim die 39 km nach Bad Schussenried und traf dort kurz nach 17 Uhr ein. Das Wetter war auch dort super, es war trocken, nur leicht bewölkt und hatte 13° C. Dieses Mal war auch tatsächlich Vollmond, der sich aber noch nicht zeigte. Ich parkte wieder zwischen dem Start- und Zielgelände sowie der Stadthalle, wo ich die Startunterlagen (Startnummer und Handgelenktransponder) holte. Der Start zum Nordic Walking über 21 km ist um 17:00 Uhr erfolgt. Da war auch wieder der mehrfache Weltmeister Michael Epp am Start. Diesen Start hatte ich aber leider knapp verpasst. Natürlich traf ich schnell auf die ersten Bekannten und es sollten am Ende ganz viele sein. Alleine dadurch hat es sich schon mal gelohnt, die Doppelbelastung auf mich zu nehmen.

Ankunft in Bad Schussenried. 
Das Wetter spielte traumhaft mit. 



In der Stadthalle ... 

... gab es die Startunterlagen. 

Da traf ich schon auf die ersten Bekannten. 

Hier wurden die Startunterlagen ausgegeben. 

Meine Startnummer und der Transponder zur Zeitnahme. 

Natürlich durfte an dem Tag die Stirnlampe nicht fehlen. 

Es gab auch einige Nachmelder. 

Der Transponder kam an das rechte Handgelenk. 
Nun galt es, mich nach dem vorherigen Wettkampf etwas zu lockern. War ich nun voll im Wettkampfmodus oder doch schon etwas ermüdet, vor allem da ich seit 5 Uhr auf den Beinen war? Durch das Schaltjahr gab es eine Umstellung im Dienstplan und so war der Wettkampf wieder nach dem Frühdienst, was letztes Jahr nichts ausmachte und ich mich deutlich steigern konnte und nach Platz 2 im Jahr 2014 siegte. Nun hatte ich zuvor aber keine Ruhe, sondern einen Wettkampf. Ich fühlte mich schon etwas schlapp. Vielleicht ist etwas auch ein klein wenig untertrieben.

Es fanden gerade die Staffelläufe statt. 

Hier erfolgte der Start. 

Es ging dann erst mal ... 

... ein Stück über eine Wiese. 

Hier Teilnehmer ... 

... der Schulstaffel. 

Das Ende der Wiese ist erreicht. 

Alles war gut ausgeschildert. 

Nun auf dem Fuß- und Radweg weiter. 

Da lief man noch auf Asphalt. 

Hier ging es nach links weg. 

Die einzelnen Kilometer waren ausgeschildert. 

Bei diesem Wetter machte es Spaß. 

Hier die Kilometermarkierung für die 2. Runde der langen Strecke. 

Nun rechts weg ... 

... in  den Wald. 

Nun ging es auf einem schmalen Pfad weiter. 

Noch etwas Naturkunde. 

Der größte Teil der Strecke verläuft auf Waldwegen. 
Danach ging es dann ... 



... hie nach rechts am Waldrand entlang. 

Auf den kürzeren Strecken links ins Ziel und auf den langen rechts in die 2.Runde. 

Da war alles deutlich markiert. 

Am Ende der selbe Weg wie am Beginn. 

Hier der km 11 auf der 11 km-Strecke, also doch noch ein gutes Stück länger. 

Da war es noch ein Stück ins Ziel, das aber schon in Sicht kam. 

Hier war es auf der langen Strecke nicht mehr weit. 

Auch die Strecke des Genusslaufes über 15 km ist etwas länger. 

Hier rechts auf die Wiese. 

Hier kommen zwei Bekannte beim Aufwärmen entgegen. 
Es waren Paul und Patrick Merk (beide MI-KA Sports). 



Das Ziel ist nah. 

Hier wurde die Zeit mit dem Transponder ausgelöst. 

Das Vollmondbier stand schon bereit. 

Noch eine kleine Runde am Kurpark. 
Nachdem ich zurück war, musste ich erst mal den Akku wechseln. Zum Glück hatte ich den anderen Foto auch dabei! Der nächste Start erfolgte um 18:00 Uhr zum Lauf über 21 km. Da war sicher Michael Kurray, der erstmals am Start war und den ich beim Aufwärmen schon traf, der große Favorit. Zumindest so weit ich es ausmachen konnte.

Nun versammeln sich ... 

... die Teilnehmer ... 

... des Laufes über 21 km. 

Das Starterfeld des Laufes über 21 km. 

Nun ist der Start erfolgt. 

Es geht ... 
... nun ... 



... für die Teilnehmer ... 

... der langen Strecke ... 

... auf die erste ... 

... von insgesamt ... 

... zwei Runden. 

Noch immer kommen Teilnehmer. 

Nun sind alle unterwegs. 
Die Teilnehmer des Genusslaufes über 15 km wurden um 18:05 Uhr auf die Strecke geschickt.

Nun versammeln ... 

... sich die Teilnehmer ... 

... des Genusslaufes. 

Das Starterfeld des Genusslaufes über 15 km. 

Der Start ist erfolgt. 

Auch hier ... 

.... gab es ein ... 

... recht großes ... 

... Teilnehmerfeld ... 

... das ohne Zeitmessung ... 

... unterwegs war. 

Da machen sich auch schon ein paar Nordic Walker auf den Weg. 

Nun waren alle unterwegs. 

Mein Start zum Nordic Walking über 11 km bzw. knapp 11,8 km erfolgte um 18:10 Uhr. Danach waren um 18:45 Uhr noch die Läufer über 11 km an der Reihe. Es war bei der kürzeren Nordic Walking-Strecke wieder ein recht beachtliche Teilnehmerfeld und auch viele Bekannte darunter. Für mich war es der 105. Wettkampf in diesem Jahr und die Konkurrenz, vor allem Matthias Franz, wohl recht stark. Ich startete wie gewohnt von der Spitze. Es ging ein Stück über eine Wiese und dann auf den Fuß- und Radweg. Da blieb mein linker Stock in einer Ritze auf dem Asphalt hängen und es schmerzte ganz schön am linken Handgelenk, was ich später immer wieder spüren sollte. Das ging ja gut los und nach km 1 mit 6.00 min nicht die Zeit, die ich mir vorgestellt hatte. Es waren auch welche nah dran. Nun noch ein Stück auf der Straße und danach rechts in den Wald auf einen Pfad. Nach dem Waldstück rechts weg und am Waldrand und bald wieder in den Wald. Nach 2 km eine Zeit von 11.55 min. Es ging doch! Diesmal war es auch noch recht hell. Es waren noch 2 dran, nämlich Matthias und Toni Kreher. Hier nun auf dem Waldweg etwas wellig. Ich versuchte immer wieder durch Tempoverschärfungen meine Verfolger abzuhängen, dies gelang jedoch nicht, Nach dem Wald über einen grasbewachsenen Weg. Da kam km 3 und die Uhr zeigte 17.55 min. Für diesen nicht ganz einfachen Abschnitt in Ordnung. Noch weiter auf dem Weg und gefühlt kam ich etwas weg, aber ich schaute nicht nach hinten. An der Hauptstraße angekommen nach links und leicht bergab. Da hörte ich hinten wieder die Stöcke, Man bog rechts ab auf einen Feldweg und nun im Wald nach oben. Vor und zwei Walker der langen Strecke. Bei km 4 eine Zeit von 23.50 min. Das war schon mal schneller als letztes Jahr. Nun machte Matthias mächtig Druck. Die anderen beiden hatten wir überholt. Ich hoffte, meine Stärken am Berg ausspielen zu können. Leider klappte es nicht un dich fiel kurz auf Platz 3 zurück, konnte mich aber wieder heran kämpfen und nun hinter Matthias her. Kurz hatte ich den Kontakt abreißen lassen und dachte schon, das war es jetzt. Wir stürmten regelrecht den Berg hoch und bei km 5 eine Zeit von 30.30 min und damit auf dem Kilometer mit fast allen Höhenmetern eine Zeit von 6.40 min, Nun deutlich schneller als letztes Mal. Ich besann mich nun auf meine kämpferischen Qualitäten. So leicht gab ich nicht auf und bis km 6, den wir nach 36 Minuten passierten, war ich dran bzw. kurz darauf sogar vorbei. Nun immer weiter durch den Wald und überwiegend bergab. Da machte ich nun die Führungsarbeit. Wir holten einige Läufer ein. Noch war meine Lampe aus, aber nach km 8 hatte ich sie eingeschaltet. Matthias blieb immer dran. Bei km 10 eine unglaubliche Zeit von etwas über 58 Minuten. Ich war nun total am Limit und ganz schön fertig. Zum Glück war ich aber im Kopf noch hellwach und konnte durch die mentale Stärke die durchaus vorhandenen Leiden unterdrücken. Es ging nun links weg Richtung Ziel. Der Weg zog sich und nun rechts weg auf die Wiese.Nicht mehr weit bis ins Ziel und ein höllisches Tempo. Ich nahm am Ende das Ziel kaum mehr war, wusste aber, dass ich noch vorne lag, wie während ca. 90 % des Wettkampfes. Deshalb wollte ich mich nicht wie vor 2 Jahren mit Platz 2 zufrieden geben. Ich erreichte das Ziel nach 1:06.31 h zeitgleich mit Matthias als Gesamtsieger unter den gleich 83 Teilnehmern. Gleich 7.07 min schneller als im Vorjaht. Ich musste mich erst mal auf einen der Tische im Ziel legen. So fertig war ich noch nie und ein Besorgter Helfer schaute sogar nach dem Puls, der sicher nicht sehr nierig war! So langsam ging es wieder und noch nie schmeckte das Vollmondbier, das jeder Teilnehmer im Ziel bekam, so gut.

Vor meinem Start ... 

... beim Vollmondlauf. 

Nun formiert sich ... 

... das Teilnehmerfeld für das Nordic Walking über 11 km. 


Das Teilnehmerfeld ... 

... des Nordic Walkings über 11 km. 

Der Start ist erfolgt. 
Nun blieb ich noch etwas im Zielbereich, waren doch noch einige Bekannte unterwegs, deren Zieleinläufe ich abwarten wollte. Tatsächlich siegte Michael Kurray über 21 km und Leandro Anton konnte seinen Sieg über 11 km wiederholen. Die Zielverpflegung war wieder super  und nachdem ich meine Jacke geholt hatte, hielt ich es auch noch eine Weile aus.

Nach einer doch längeren Erholungszeit, ... 

... konnte ich mich über meinen Sieg freuen. 

Im Ziel gab es ein Vollmondbier. 

Michael Kurray (Sport Reischmann) siegte beim Lauf über 21 km. 

Das hat geschmeckt! 

Beim Lauf über 11 km siegte Leandro Anton (TSV Reute Runners). 
Auf Platz 2 kam Steffen Haak (Karlsruher Lemminge). 



Nun gibt es ein Vollmondbier. 

Platz 3 beim Lauf über 11 km belegte David Johannes Sebastian (TV Bad Grönenbach). 

Nico Muschiol (Friedrichshafen) wurde 2. beim Lauf über 21 km. 

Beim Nordic Walking über 11 km wurde Toni Kreher (MI-KA Sports) Dritter. 

Markus Rimmele (SGA Yetis) belegte Platz 4 beim Lauf über 11 km. 

Reinhard Schemperle (Balzheim) wurde beim Nordic Walking über 11 km Vierter. 

Tobias Frey (TSV Bad Saulgau) wurde 5. beim Lauf über 11 km. 

Christof Berthele (Team Erika) folgte auf Platz 6. 

Michael Ritter (SV Birkenhard) wurde 7. beim Lauf über 11 km. 

Paul Merk (MI-KA Sports) wurde beim Nordic Walking über 11 km 5. 

Martin Felber (Spitalhof GMS) wurde 3. beim Lauf über 21 km. 

Das Team der Zeitnahme. 

Urs Leuthold (MI-KA Sports Schweiz) ... 

... wurde beim Nordic Walking über 21 km Zweiter. 

Armin Rauhc (MI-KA Sports) ... 

... folgte auf Platz 3. 

Hier wurden die Transponder abgegeben. 

Jürgen Wiemer (SV Birkenhard) wurde 8. beim Lauf über 11 km. 

Holger Bohnert (Aßmannshardt) folgte auf Platz 9. 

Martin Neyer (Burgstock Runners) folgte auf Platz 10. 

Das leuchtete ganz schön. 

Jürgen Engler (Sportstudio Micha Riedlingen) wurde 11. beim Lauf über 11 km. 

Dieter Lutz (Freizeitsport Göge Hohentengen) belegte Platz 12. 

David Spähn (Bad Schussenried) wurde 13. beim Lauf über 11 km. 

Michael Hochdorfer (Diehl Aircabin) wurde 14. über 11 km. 

Nun kommen Teilnehmer ... 

... des Genusslaufes ins Ziel. 

Bei den Frauen siegte beim Nordic Walking über 11 km Sabine Franz (MI-KA Sports). 

Jochen Neuburger (TRI Team Bad Saulgau) wurde 18. beim Lauf über 11 km. 

Richard Köberle (LG Bad Waldseer Lauffieber) startete beim Genusslauf. 

Hans-Heinrich Kegler (Boms läuft!) wurde beim Nordic Walking über 11 km 7. bei den Männern. 

Hansdieter Schlanser (SV Birkenhard) folgte auf Platz 8. 

Martina Locherer (SV Birkenhard) siegte bei den Frauen beim Lauf über 11 km. 

Hier noch einmal die Siegerin und Mario Pulvermüller (SG Stern EvoBus), der Platz 22 bei den Männern über 11 km belegte. 

Weitere Nordic Walker kommen ins Ziel. 

Patrick Merk (MI-KA Sports) wurde beim Nordic Walking über 11 km 11. bei den Männern. 

Thomas Knecht (MI-KA Sports) folgte auf Platz 12. 

Matthias Schönwald (TSG Söflingen) belegte beim Lauf über 21 km Platz 4. 

Arnaud Boyer (Neu-Ulm) folgte auf Platz 5. 

Cornelia Hasenmaile (LT Otterswang) wurde beim Nordic Walking über 11 km 2. Frau. 

Es gab im Ziel ... 

... auch einen Verpflegungsbereich. 

Es gab hier ... 

... eine große Auswahl. 

Manfred Blumenschein (LT Otterswang) ... 

... war beim Lauf über 11 km mit Hund unterwegs. 

Immer mehr Teilnehmer erreichen das Ziel. 

Daniela Kesenheimer (Horgenzell) wurde beim Lauf über 11 km 4. bei den Frauen. 
Sabine Ohlinger (Bad Schussenried) wurde beim Nordic Walking über 11 km 9. Frau. 



Hier noch einmal Daniela Kesenheimer. 

Albert Unger (LT Aulendorf) wurde beim Lauf über 21 km 13. 

Kerstin Rubarth (Team beVegt.de) wurde beim Lauf über 11 km 5.Frau. 

Eine weitere Nordic Walkerin im Ziel. 

Olaf Mittmann (MTG Wangen) wurde beim Lauf über 11 km 39. 

Christoph Locherer (SV Birkenhard) wurde beim Lauf über 21 km 14. 

Alexander Paschke (LG Winterlingen) ... 

... wurde beim Lauf über 21 km 16. 

Thea Keller (SV Birkenhard) ... 

... wurde Siegerin über 21 km. 

Martin Weckerle (SV Birkenhard) wurde beim Lauf über 21 km 17. 

Hier die Siegerin mit dem Vollmondbier. 
Guido Drescher (Rock 'n' Woll Team) im Ziel über 21 km. 



Die Stimmung im Ziel war gut. 

Alois Hermann Nusko (AST Süßen, links, Platz 48 im Lauf über 11 km) und Peter Brunner (Neu-Ulm, Platz 5 beim Nordic Walking über 21 km). 

Wieder am Verpflegungsstand. 

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) ... 

... siegte beim Nordic Walking der Frauen über 21 km. 

Karin Epp verfolgte und fotografierte die Rennen. 

Da konnte ... 

... man zugreifen. 
Nun ging es in die Stadthalle bzw. erst mal zum Duschen. Die Siegerehrung wurde dann ab 21 Uhr in der Stadthalle durchgeführt. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt und die Gulaschsuppe sowie Kaffee und Kuchen ließ ich mir schmecken. Die Siegerehrung konnte ich nach diesem Wettkampf so richtig genießen. Gut dass ich diesmal den Nachtdienst Urlaub hatte. Allerdings hat dies ja auch einen Grund, da es am Sonntag gleich weiter nach Geislingen / Steige zum Berglauf geht.

Die Siegerehrung fand ... 

... in der Stadthalle statt. 

Es war auch für das leibliche Wohl gesorgt. 

Es gab auch wieder leckeren Kuchen. 

Ich denke das war verdient! 

Claus Baumann moderierte die Siegerehrung. 

Es wurden zunächst ... 

... die ältesten ... 

... und die jüngsten Teilnehmer ausgezeichnet. 

Die Halle war gut gefüllt. 

Die größte Gruppe stellte die Gebhard-Müller-Schule aus Biberach. 

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) siegte beim Nordic Walking der Frauen über 21 km. 

Beim Nordic Walking über 21 km siegte bei den Männern Michael Epp (MI-KA Sports). 
Auf Platz 2 kam Urs Leuthold (MI-KA Sports Schweiz). 


Siegerehrung im Nordic Walking der Männer über 21 km. 

Beim >Lauf über 21 km siegte bei den Frauen Thea Keller (SV Birkenhard). 

Siegerehrung Lauf 21 km Frauen. 

Michael Kurray (Sport Reischmann) siegte beim Lauf über 21 km. 

Siegerehrung beim Lauf über 21 km der Männer. 

Beim Nordic Walking der Frauen über 11 km siegte Sabine Franz (MI-KA Sports). 

Siegerehrung beim Nordic Walking ... 

... der Frauen über 11 km. 

Nun werde ich ... 

... für den Gesamtsieg beim Nordic Walking ... 

... über 11 km ausgezeichnet. 

Hier mit dem Zweitplatzierten Matthias Franz (MI-KA Sports). 

Siegerehrung im Nordic Walking ... 

... der Männer ... 

... über 11 km. 


Martina Locherer (SV Birkenhard) siegte beim Lauf über 11 km. 

Siegerehrung beim Lauf der Frauen über 11 km. 

Beim Lauf über 11 km ... 

... wurde Leandro Anton (TSV Reute Runners) Gesamtsieger. 

Siegerehrung beim Lauf ... 

... über 11 km der Männer. 

Meine Urkunde. 

Es gab noch dieses Schussenrieder Bier. 

Noch ein letzter Blick in die Halle.

Insgesamt waren es 439 Teilnehmer, davon 113 beim Lauf über 11 km, 109 beim Lauf über 21 km, 83 beim Nordic Walking über 11 km, 6 beim Nordic Walking über 21 km, 80 beim Genusslauf, 10 beim Mäuselauf und 32 bei der Schulstaffel.

Lauf 21 km Männer: Michael Kurray (Sport Reischmann, 1:21.19 h) vor Nico Muschiol (Friedrichshafen, 1:24.01 h) und Martin Felber (Spitalhof GMS, 1:28.00 h).

Lauf 21 km Frauen: Thea Keller (SV Birkenhard, 1:45.19 h) vor Mareike Müller (Neu-Ulm, 1:47.30 h) und Hülya Gürses (LT Aulendorf, 1:58.46 h).

Lauf 11 km Männer: Leandro Anton (TSV Reute Runners, 42.17 min) vor Steffen Haak (Karlsruher Lemminge, 42.27 min) und David Johannes Sebastian (TV Bad Grönenbach, 43.37 min).

Lauf 11 km Frauen: Martina Locherer (SV Birkenhard, 54.49 min) vor Nora Volmer-Berthele (Team Erika, 59.55 min) und Petra Mikula (Team Weber Hausgeräte, 1:01.36 h).

Nordic Walking 21 km Männer: Michael Epp (MI-KA Sports, 2:10.38 h) vor Urs Leuthold (MI-KA Sports Schweiz, 2:29.16 h) und Armin Rauch (MI-KA Sports, 2:29.17 h).

Nordic Walking 21 km Frauen: Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf, 2:54.35 h).

Nordic Walking 11 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell / Runners Point Ulm, 1:06.31 h) vor Matthias Franz (1:06.31 h) und Toni Kreher (beide MI-KA Sports, 1:15.24 h).

Nordic Walking 11 km Frauen: Sabine Franz (MI-KA Sports, 1:22.30 h) vor Cornelia Hasenmaile (LT Otterswang, 1:27.13 h) und Sissi Haussmann (MI-KA Sports, 1:28.40 h).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/vollmondlauf2016/ergebnisse

Veranstalter: http://www.vollmondlauf-bs.de/

Kommentare:

  1. Hallo Peter, ich konnte mich gestern selber überzeugen, was mir schon mehrere Nordic Walking Kollegen angedeutet haben. So, wie Du diesen Sport betreibts, hat es nichts mit Nordic Waling zu tun. Die bist ausschließlich im Laufstil drin, das gegenüber anderen Sportskollegen äußerst unfair ist. Du solltest Dir mal Gedanken machen, ob Du nicht lieber im Jogging Deine Stärken findest. Hier kannst Du nichts falsch machen und Dich sportlich fair mit den anderen Sportlern messen. Ich finde es schade, dass man durch unfairen Sport alle anderen Sportler benachteiligt, da diese durch unfairen Sport sich so ärgern, dass Sie an solchen tollen Sportveranstaltungen gar nicht mehr teilnehmen. Ich hoffe, dass Du Dir hierzu Gedanken machst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym sich zu Outen ist immer gut ;)

      Hast du Peter den explizit laufen / joggen gesehen??

      Wenn ja: Warum meldest es du nicht gleich dem Veranstalter oder stellst ihn zu rede?!?

      Wenn nein: Dann solltest lieber keine solch anmaßenden Kommentar hier lassen oder?!?

      Löschen
    2. und weshalb wird eigentlich nur meine Leistung in Frage gestellt, obwohl ich zeitgleich mit einem Mitstreiter ins Ziel kam und danach erst mal regelrecht zusammen gebrochen bin (übrigens nur ich). Am Ende war der Stil bei dem Tempo sicher nicht mehr ganz sauber, das gebe ich zu. Konnten bei der Dunkelheit wohl zumindest einige Eulen erkennen, die bei Nacht doch wesentlich besser sehen.

      Löschen
  2. Dem kann ich mich nur anschließen. Ganze Vereine kommen nicht mehr zu NW Veranstaltungen wegen dieser unfairen Art.
    Momentan machst du die NW Szene hier im Land kaputt. Das wollen wir alle nicht. Hör endlich auf damit und bleib beim Laufen. Viele Veranstalter wollen im kommenden Jahr NW streichen, wegen deiner unfairen Art. Das geht einfach gar nicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Wegen einem Teilnehmer wollen alle Veranstalter NW streichen?? Und sprechen ihn nicht mal darauf an??
      Finde ich schon mehr als Komisch..

      Habe Peter beim SchlossCross in Laupheim mehrmals an der Strecke gesehen - nur walkend und auch von weitem habe ich ihn gehört und auch da ist er nicht gejoggt...
      Würde mich vlt. mal direkt mit ihm in Verbindung setzten und nicht über so eine "feige" anonyme Weise?!!

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Hr. Klöppel,
    ich glaube, es hat mit "feige" nichts zu tun. Sie treiben die Diskussion in eine ganz falsche Richtung. Es soll bitte sachlich bleiben und Sie sind ja gar nicht direkt angesprochen worden, sondern Hr. Steiner. Er soll sich selber Gedanken machen, was er hier macht.
    Ich glaube, dass er trotzdem gute bis sehr gute Platzierungen erreichen kann, auch wenn er fair und sauber läuft, da keiner seine Fitness in Frage stellt.
    Wenn eine Person, die sehr guten Rängen läuft und dabei unfair sich gute Positionen verschafft, der Veranstalter auch evtl. personell nicht eingreifen kann oder auch will, dann gibt es immer Mitstreiter, die dann diesen Laufstil, und ich sage bewusst unfairer Laufstil, nachahmen, da sie ansonsten nicht annähernd eine Chance sehen, ihn zu schlagen. Jeder hat, egal in welcher Sportart seinen Ehrgeiz, aber ich betone nochmals - nur ein fairer Wettkampf kann einem am Ende befriedigen.

    AntwortenLöschen
  5. Da stimme ich vollkommen zu. So wie ich es sehe, kommt Herr Klöppel auch aus dem Joggingbereich. Wenn er noch kein richtigen Nordic Walking Kurs gemacht, kann er als Jogger hier nicht mitreden und sollte sich besser aus dieser Diskussion fern halten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wisst ihr das ob ich Ahnung vom Nordic Walking habe oder nicht??

      Ist wie bei Peter hier wird vermutet, dass er aufgrund seiner Zeiten unfair ist. Keiner hat hier jedoch stichfeste Beweiße das er dies macht....
      Und das gleiche bei mir???
      Ich solle mich der Diskussion fernhalten weil vermutet wird das ich ich als Jogger keine Ahnung vom Nordic Walking habe...?!?!
      Leute werdet mal Erwachsen, mir sagen ich soll aufgrund einer Vermutung der Diskussion fern bleiben - 1A Verhalten

      Wäre ich auf eurer Seite und würde Anonym gegen Peter schießen, wäre es euch egal ob ich Ahnung habe oder nicht, dann wäre es gut

      Ihr seid FAIRE Sportsmänner :)

      Löschen
  6. Hallo,
    zu Thema Hr. Klöppel brauche ich nichts mehr zu sagen, da haben meine Vorredner bereits das richtige geschrieben.
    Ich richte mich hier auch direkt an Hr. Steiner. Bitte gehen Sie mal in sich - sind Sie bei einem unfairem Sport abends zufrieden ?
    Können Sie voller Stolz behaupten, Sie haben den Wettkampf ehrlich und fair gewonnen ?
    Ich würde mich, wenn ich solche Kommentare bekomme große Gedanken machen, ob ich in dieser Sportart richtig aufgehoben bin.

    AntwortenLöschen
  7. Erstmal an die ganzen Anonymen, finde es eigentlich immer schön wenn ich weiß mit wem ich mich Unterhalte, aber im Schutze der Anonymität geht es glaub leichter was zu schreiben...

    An Anonym 19:03 -
    Wo treibe ich die Diskussion in eine falsche Richtung??
    ich fragte nur ob eine Person gesehen hat wie Herr Steiner falsch gelaufen ist??
    (mit dem Vermerk sollte er es nicht haben solle er bitte mit solchen Anmaßungen aufhören...)
    Gegenfrage was ist ein unfaire Laufstiel???

    An Anonym 19:21 -
    Richtig ich bin Jogger, habe aber schon an einem persönlichen Kurs Teilgenommen wo es um richtigen Einsatz von Stöcken ging (dabei wurde mir auch gezeigt wie sie beim NW einzusetzen sind.)
    Und mitreden kann ich bei der Diskussion schon da ich Herr Steiner bei vielen Wettkämpfen schon habe Laufen sehen :)

    An Anonym 19:34 -

    Sagt doch bitte mal wo er unfair ist??


    An alle 3 -

    Nordic Walking Wettkampfreglement
    ALLGEMEINES
    Im Unterschied zu Läufern müssen Nordic Walker immer mit einem Bein und einem Stock Bodenberührung haben, andernfalls werden sie durch Kampfrichter verwarnt und ggf. disqualifiziert. Große Sprünge bzw. Schrittsprünge sind beim Nordic Walking Wettkampf nicht erlaubt.
    Das sportliche Nordic Walking wird im Bezug auf seine Technikmerkmale entscheidend durch die Wettkampfbestimmungen bestimmt. Wichtigste Bestandteile der Nordic Walking Regeln sind die Kriterien der Technikbeurteilung. Diese besagt: Nordic Walking ist die Fortbewegung durch Schritte und mit speziellen Nordic Walking Stöcken die so auszuführen sind, dass eine ununterbrochene Berührung mit dem Boden aufrechterhalten bleibt. Der deutlich erkennbare Stockeinsatz unterstützt die Vorwärtsbewegung und wird in Diagonal- oder Doppelstocktechnik, je nach Gelände, durchgeführt.
    Die Nordic Walking Wettkampfrichter achten darauf, dass der nach vorn gebrachte Fuß des Nordic Walkers den Boden berührt, bevor der Hintere den Boden verlässt.
    Technikfehler führen aufgrund des Verstoßes der Begriffsbestimmungen zur Disqualifikation (siehe § 1.1.)

    Ganz klare Regeln wo es keine Spielraum der Auslegung gibt oder ?!?
    Auch wenn ich als Hauptsportart Joggen ausübe, sind die Regeln einfach und ohne Diskussionspielraum?!?
    Und bei allen Veranstaltungen bei welchen ich Herr Steiner beim NW gesehen habe hat er zu keiner Zeit gegen diese Regeln verstoßen...

    Deswegen meine bitte an euch 3 zeigt doch bitte mal den Regelverstoß auf!!!
    Danke :)
    Unanonyme Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Herr Steiner wurde auf mehreren Streckenabschnitten von mehreren Zuschauern in einem unfairen Laufstil gesehen. Er wurde direkt im Abstand von einem Meter klar darauf angesprochen und hat weder eine Reaktion gezeigt noch diesen Laufstil verändert. Lass uns doch nun die Diskussion beenden. Die Aussagen sind da, dass Nordic Walker nicht mehr starten, weil er immer wieder diese Technik anwendet und wir als faire Nordic Walker können nur hoffen, dass er es sich zu Herzen nimmt.

      Löschen
    2. Könnte mich beim besten Willen nicht daran erinnern, dass es da so viele Zuschauer gab. Außerdem war ich verdammt noch mal nicht alleine unterwegs und hab auch nicht alleine diese Zeit erzielt und schön wenn diese Zuschauer auch noch so sachkundig waren und weshalb hat man im Ziel oder in der Halle nichts gesagt, war man da zu feige. Deswegen nicht mehr anzutreten ist doch totaler Quatsch. Weil ja sonst auch jeder von denen gewinnen würde. Weshalb war ich in derzeit absoluter Topform im Ziel auf gut deutsch am Arsch, während mein Kontrahent noch relativ entspannt war. So langsam hab ich richtig die Schnauze voll. Dies ist keine Art und Weise mit jemandem umzuspringen. Am liebsten würde ich mich noch ganz anders ausdrücken, aber dies ist nicht meine Art. Eins dennoch: Es ist zum Kotzen und ich werde im nächsten Jahr zumindest dort nicht mehr beim NW starten, vielleicht noch beim Lauf!

      Löschen
    3. Eins hab ich noch: Interessant ist, dass ich, wieder mal, als erster angemeldet war und es dieses Jahr dennoch sogar noch mehr Teilnehmer als letztes Jahr waren. Auf der langen Strecke ja trotz bester Bedingungen weniger. Schon seltsam und ihr straft euch doch selber Lügen. Von dem mal abgesehen bin ich bei anderen Nordic Walkern gerne gesehen. Inzwischen ist das Ganze wirklich sehr persönlich und belastend und un so mehr werde ich kämpfen. Eigentlich sollte ich mich wieder als Erster anmelden und vielleicht bin ich dann ja der Einzige und kann ganz gemütlich gewinnen und danach alles in Ruhe genießen, wie andere auch die nicht an ihre Leistungsgrenze (manchmal sogar darüber) gehen und auch nicht so hart trainiert haben und meinen sie können dennoch schneller sein. Es geht hier auch nicht um irgendeine Technik (ich behaupte nicht, dass ich alles richtig mache, andere aber sicher auch nicht, Stichwort: Im Glashaus sitzen ....). Ich bin ja beim Laufen auch deutlich langsamer als die so verdammt schnellen afrikanischen Spitzenläufer, an die so gut wie nie ein Europäer herankommen wird. Sollen wir nun alle das Laufen aufhören? Einfach nur lächerlich, wobei ich im Moment nicht lachen kann.

      Löschen
    4. Es muss einfach sein, weil die Vorwürfe halt nicht aufhören und ich so schön Statistik führe. Wegen mir kommen also weniger zu den Veranstaltungen beim NW (erste Zahl immer 2015): Lauterlauf (ich nur beim Lauf gemeldet) 109 - 89; Essingen 17 - 21, Hechingen 95 - 119, Winterlingen 6 - 6, Kirchertlauf 23 - 26, Wehingen (ich beim Lauf gemeldet) 9 - 6, Marktlauf 39 - 53, Schloss-Cross 30 - 25 (Ups! tatsächlich mal weniger!), Geislingen / Steige 3 - 9. Das ist ja mal eindeutig und man wird es ja kaum glauben, auch bei Laufveranstaltungen schwanken die Teilnehmerzahlen. Bestimmt weil manchmal ganz schnelle gemeldet haben, gegen die man keine Chance hat. Also waren es dann wenn ich am Start waren in der Regel sogar mehr Teilnehmer. Einen weiteren Kommentar verkneife ich mir besser.

      Löschen
  8. Hallo Anonymer,

    1. es gibt keinen unfairen Laufstil es gibt nur einen korrekten und einen (unkorrekten (falschen) Laufstil.

    2. Ist es ja toll das ihr alle immer so auf Platzierungen achtet... Ich laufe weil es mir Spaß macht mir gut tut und es schön ist. Und auch bei Wettkämpfen nehme ich Teil weil ich dabei sein will, wenn dabei ne gute Platzierung raus springt ok :)
    Aber das ganze Vereine wegen einer Person, welche lt. deiner Aussage betrügt, nicht mehr Teilnehmen???
    Sollten sich vlt. diejenigen mal Gedanken machen ob der Sport der richtige für diejenigen ist...?!?
    Selbst wenn Herr Steiner betrügt, was ich bisher noch niemals Ansatzweise gehen habe, ist es Sache der Veranstalters bzw. der Personen welche es gesehen haben es dem Veranstalter zu melden.
    Aber Laufe ich dann deswegen bei einem Lauf nicht mit??
    Geht es diesen Walkern nur um die ach so tolle Platzierung oder um den Spaß und der Freude am Sport??

    Peter investiert hier sehr viel Zeit in diesen Blog (habe selbst eine Homepage und Weiß was da Zeit und Geld drinnen Steckt)

    Und nun wird ihm hier übel nachgeredet??

    Auch Kommentaren, wie er soll überlegen ob es der Richtige Sport für ihn ist!?!?

    In meinen Augen sollen mal die, welche angeblich wegen Peter nicht mehr Starten wollen überlegen ob es der richtige Sport für sie ist!!! Ob man nur nicht startet weil eine gewisse Person dabei ist oder weil man wegen sich und der Freude am Sport startet und seine eigne Leistung messen will?!?

    AntwortenLöschen
  9. Christof Berthele18. Oktober 2016 um 14:29

    Was ist den hier los? Da fühlen sich aber einige ungerecht behandelt. Macht euch mal locker. Peter ist ein toller Sportsmann und seid Jahren immer gerne gesehen. Das in Schussenried im Wald eine gesessen ist und die Technik kontrolliert hat ist ja wohl ein Witz. Habt ihr die Zeit beim Genusslauf der Frauen gehört? Wieso gab es da eine Zeitmessung? Wieso gab es einen Frühstart? Wieso liefen die NW zu dritt nebeneinander? Soll ich es euch sagen? Weil jeder seinen Spaß haben wollte, weil jeder Fehler machen kann und weil ein paar von euch kleinkariert sind. Hoffe ihr habt euch nicht die coolen Bilder herunter gezogen.
    Peter ich freu mich auf dich und die Crosslauf Serie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christof, danke für deine Worte. Dein Zieleinlauffoto ist übrigens akut gefährdet wegen einem bestimmten Herren. Ich denke du hast es aber schon und ich denke im Moment auch nicht daran irgendwelche Fotos zu löschen, weil ich rechtlich auf der sicheren Seite bin. Die sollen halt beim Nordic Walking genau so hart an sich arbeiten wie ich. Freue mich auch schon auf die Crosslaufserie und da kann zumindest keiner am Stil rum mosern.

      Löschen
  10. Beim 20 Km Gehen erreichen die schnellsten Männer Zeiten um 1:17 Stunden, das entspricht 4,27 m/s oder 15,37 km/h.....könnt Ihr auch so schnell gehen? Die Meisten werden nicht einmal über 5Km so schnell joggen können. Wenn es bessere Akteure gibt muss man sich an die eigene Nase fassen.

    AntwortenLöschen
  11. Schade, dass in der Walking Szene nun die gleichen Probleme auftauchen wie in den Anfängen des Volkslaufes. Ich habe damals mehrfach morgens Lauf und mittags Gehen praktiziert. Die Felder beim Volksgehen haben einige Zeit die der Läufer übertroffen, ich war im Gehen relativ weiter vorn damals. Die Schwierigkeiten bestanden und bestehen, dass für diese Veranstaltungen keine Gehrichter auf so langen Runden gestellt werden konnten/können. Da kämpfte man sich oft an einen Vordermann heran und der lief hinter der nächsten Biegung den alten Abstand heraus. Das Volksgeben starb beim DLV fast ganz aus und wurde vom IVV übernommen, dort war das abwechselnde Laufen und Gehen erlaubt, es fand aber keine Zeitmessung statt und genaue Streckenvermessung gab es auch nicht. Walking ist schneller als Nordic Walking (außer bei sehr steilen Bergpassagen). Sportgehen ist schneller als Walking, hat aber auch seine Grenzen. Nicht umsonst gibt es dort auf kleinen Runden sehr viele Gehrichter, die allerdings wie beim Turnen, Wasserspringen u. a. sehr subjektiv nur handeln können. Fest steht, dass kein Geher Weltklassezeiten nach der Bodenkontaktregel erzielen kann (jede Zeitlupenbeobachtung zeigt die Flugphase), allerdings gibt es Könner, die diese Sportart ästhetisch und dem Auge glaubhaft richtig durchführen. Der Walker beim Volkslauf darf deshalb nicht zu kritisch beäugt werden und nicht schärfer als der Leistungsgeher beurteilt werden. Der DLV leht ja eine Einlaufliste ab was eigentlich schade ist. Walking als Ergänzung zum Lauf, zur Rekonvalezenz für Leistungsläufer, als sportlicher Anreiz für nicht so leistungsfähige oder ältere Sportler ist großartig. Da Peter ein so vorbildlicher Läufer ist, hat er die Diskussion über sich und seine Technik als Geher (was ich nicht beurteilen kann und aus der Ferne mir nie anmaßen würde) eigentlich nicht nötig. Mit dem "Unsichtbaren", der nicht fotografiert werden will, hat er schon genug unverdienten Ärger, der all die Freude am Laufen, Fotografieren und Berichten in Frage stellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schreibe hier nur anonym,weil man für den anderen Quatsch sich offensichtlich extra anmelden muss.
      Dass Walkingproblem wird von den Veranstaltern geschürt. NW ist keine Wettkampfsportart (Vgl.DLV). Somit dürften die Veranstalter auch keine Sieger ehren... somit ist das Problem vom Tisch...
      Warum jedoch wie in Bad Schussenried trotzdem Sieger geehrt werden, und dafür auch noch welche Beschiß betreiben (Für eine Sixpack Bier oder beiden Frauen für ein Erikastöckchen)... da treffen wohl zwei Ignoranten aufeinander...vorallemjedochdie Teilnehmer...

      Löschen
    2. Lieber Peter,

      deine Berichte sind ja zum Teil wirklich lesenswert, aber du wandelst auf einem sehr schmalen grad, wenn du Teilnehmer ungefragt fotografierts und über die Startnummer den Namen und Verein raussuchst und einstellst... das ist mit der Verwertung der Teilnehmerdaten bei der Unterschrift beim Veranstalter nicht mehr abgegolten...
      Durch die netten Feindschaften, die du dir übers NW offensichtlich in letzter Zeit aufgebaut hast kann noch so mancher Ärger ins haus stehen...Denk in Zukunft darüber nach, was du da einstellst an Bilder von Leuten, die du nicht gefragt hast...

      Löschen
  12. Schön, dass andere auch das so sehen, das Herr Steiner ungefragt Bilder in seinem Blog (Blogger = google) veröffentlicht. Das sind socialmedia und da hat mein und andere ungefragte nichts zu suchen. Habe Herr Steiner schon mehrfach hingewiesen, gebeten und gemahnt, dass er Bilder von mir löscht. Weil ich nicht veröffentlicht werden will. Recht am eigenen Bild. Herr Steiner ignoriert das.
    Da es immer mehr werden, denen das nicht gefällt, ungefragt veröffentlicht zu werden, sollten sie mal darüber nachdenken. Ignoranz ist keine Lösung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, wenn ich mich bei einer Laufveranstaltung anmelde, erlaube ich lediglich dem Veranstalter meine Daten zu diversen Zwecken zu verwenden. Herr Steiner mißbraucht dagegen die Veranstaltung als Teilnehmer um an Daten zu kommen für seine bloggschreiberei... Das ist nicht im Sinne aller Teilnehmer...und ist vom Datenschutz so nicht genehmigt...(wenn die betreffenden Personen, welche er einstellt nicht expliziet zugestimmt haben).

      Löschen